Tipps gegen die Frühjahrsmüdigkeit


Leben / Mittwoch, März 7th, 2018

Dieses Jahr finde ich sie ganz besonders intensiv und erlebe die Frühjahrsmüdigkeit jetzt schon in vollen Zügen. Deshalb hab ich mal etwas gegraben und ein paar Tipps gegen die Frühjahrsmüdigkeit gesucht.

Natürlich wollte ich auch wissen:

Woher kommt die Frühjahrsmüdigkeit?

So genau kann das noch keiner wirklich sagen und es ist auch wissenschaftlich nicht eindeutig bewiesen. Man geht davon aus, das es mit dem Temperaturanstieg zu tun hat. Durch die Sonnenwärme werden die Gefäße erweitert, was sich auf den Blutdruck auswirkt. Der Einfluss von verstärkter Lichtintensität erhöht die Ausschüttung von Endorphinen und andere Hormonen. Diese Einflüsse belasten den Körper. Sonne und die Wärme machen durch die Umstellung schlapp und führt bei manchen auch zu Schlafstörungen.

Was kann man dagegen tun?

Eigentlich sind die Gegenmaßnahmen allen bekannt, nur braucht man hin und wieder einen Anschupser um sie auch umzusetzen. Durch die lästige Müdigkeit fällt es mir oft schwer in Bewegung zu kommen und deshalb starte ich zuerst mit dem Lüften.

  1. Frische Luft… vertreibt die Müdigkeit und gibt dem Gehirn Sauerstoff. Ob im Büro oder Zuhause, ein paar kräftige Atemzüge am geöffneten Fenster erfrischen und lassen mich zumindest leichter auf den nächsten Tipp einsteigen.
  2. Bewegung… zumindest die nächsten vierzehn Tage sollte man sich vermehrt an der frischen Luft aufhalten und soviel Licht wie möglich tanken. Morgens bei Sonnenaufgang und Abends bei Sonnenuntergang eine schöne Runde, dann klappt das auch mit dem Schlaf wieder.
  3. Wechselduschen… härten nicht nur ab, sie stärken das Immunsystem und helfen uns den Frühling auch genießen zu können. Jetzt bin ich nicht wirklich ein Freund von kaltem Wasser, doch mit den Wechselduschen an den Beinen, alla Kneip, klappt das ganz gut…
  4. Leichte Kost… Mit vitaminreicher Nahrung wie Gemüse, Obst und mageres Fleisch in kleineren Portionen mehrmals am Tag, machen den Körper nicht so träge. Im Gegensatz zum Winter, will der Körper jetzt weniger deftiges. Mehr Vollkornprodukte und Hülensfrüchte vertreiben den Winterspeck.
  5. Mehr Flüssigkeit… ist ja nie verkehrt und jetzt im Frühjahr lässt sich auch die Frühjahrsmüdigkeit mit mehr Trinken (ungesüßt natürlich) besänftigen. Da mir persönlich Wasser zu öde ist, trinke ich neben Tee auch gerne ein Ingwer-Zitronen Wasser mit ein bisschen Honig. 😉
  6. Freunde treffen… macht jetzt auch wieder Spaß und hilft auch gegen die Frühjahrsmüdigkeit. Nur nicht in den Schlafmodus verfallen. Wer aus den lästigen Nebenerscheinungen des Frühjahrs aussteigen will, sollte sich in Gesellschaft begeben.

Man sollte sich nicht in ein Erschöpfungsdenken reinfallen lassen, sondern versuchen, diesem aktiv entgegenzutreten“, sagt der Schlafmediziner Herr Young.
Also dann, los ins Frühjahr und munter das erwachen der Natur erleben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.